Ophtalmologiquement testé

  • Augenärztlich geprüft
  • RoHS & EMC konform
  • Photobiologische Sicherheitszertifizierung
Photobiologische Sicherheitszertifizierung

Eine photobiologische Sicherheitsuntersuchung ist / ein Verfahren zur Analyse der Auswirkungen von Lichtwellen auf die Augen und die Haut, wenn diese aus Beleuchtungsgeräten stammen, die ein hohes Risiko hinsichtlich Netzhautschäden, Katarakten und Hautverbrennungen darstellen. Als Konsequenz auf die jüngsten Berichte aus Europa und Nordamerika, wonach Nicht-Laser-Lichtquellen den menschlichen Körper beeinflussen können, wurde eine Norm für photobiologische Sicherheit entwickelt. Diese definiert maximale Expositionszeiten für Lichtquellen, die photobiologische Schäden auf der menschlichen Haut oder der Netzhaut hervorrufen können. In letzter Zeit sind viele äußerst leuchtstarke LEDs auf den Markt gekommen, weshalb die Internationale Elektrotechnische Kommission die Norm für photobiologische Sicherheit (IEC 62471) etabliert hat, um zu ermitteln ob diese LEDs für die (Netz-)haut sicher sind und Grenzwerte für schädliche Exposition der Netzhaut festzulegen. Diese Norm unterteilt Lichtquellen in 4 Risikoklassen, entsprechend ihrer Wirkung auf den menschlichen Körper und mit Ausnahme von Lasern müssen alle Lichtquellen mit ihrer entsprechenden Risikoklasse beschriftet sein. Alle Produkte von RAMUN wurden auf ihre photobiologische Sicherheit hin untersucht und ihre optischen Eigenschaften und deren Auswirkungen auf den menschlichen Körper wurden entsprechend erfasst.